www.mamboteam.com
 
Startseite arrow Berichte des KFV
Dienstag, 25. September 2018
 
 
Berichte des KFV
02.12.2016 - Schiedsrichterfortbildung der Feuerwehr Drucken

Schiedsrichterfortbildung der Feuerwehr am 12. November 2016

Leistungsprüfungen, umgangssprachlich auch Leistungsabzeichen genannt, sind bewertete Einsatzübungen, die der Ausbildung der Feuerwehren dienen. Bewertet werden diese durch speziell ausgebildete Schiedsrichter.

Wer als Schiedsrichter bei der Feuerwehr tätig werden möchte, muss vorab den Schiedsrichterlehrgang an einer Staatlichen Feuerwehrschule besuchen. Bei diesem Lehrgang werden die Richtlinien der Leistungsprüfungen, der Aufbau der Abnahmeplätze, die Fehlererkennung und das praktische Bewerten einer Leistungsprüfung vermittelt.

Um das vorhandene Wissen wieder aufzufrischen und Neuerungen bei den Leistungsprüfungen zu vermitteln, fand am Samstag den 12. November 2016 eine Fortbildung für die Schiedsrichter der Feuerwehren des Landkreises Kelheim an der Staatlichen Feuerwehrschule Regensburg statt.

Michael Gruber, der neben seiner Tätigkeit als Lehrkraft an der Feuerwehrschule Regensburg auch als Kreisbrandmeister und Schiedsrichter im Landkreis Kelheim tätig ist, organisierte diese Veranstaltung.

Beim theoretischen Teil der Schulung wurden zuerst verschiedene organisatorische Grundlagen der Leistungsprüfung besprochen. Im Anschluss diskutierten die Teilnehmer offene und häufig gestellte Fragen, die in den vergangenen Jahren bei der Durchführung der Leistungsabzeichen aufgetreten sind. Bei einer Gruppenarbeit, zu der die 17 Teilnehmer der Fortbildung in drei Gruppen eingeteilt waren, beschäftigten sich die Schiedsrichter mit Problemstellungen aus den verschiedenen Leistungsprüfungen.

Am Ende der Fortbildung waren sich alle Beteiligten einig, dass diese Veranstaltung zukünftig in regelmäßigen Abständen wiederholt werden soll.

Michael Gruber
Kreisbrandmeister

 

 

Foto: KBM Gruber
(Schiedsrichter in der Feuerwehr sind zugleich Partner in der Ausbildung.
Bei einer Gruppenarbeit beschäftigten sich die Schiedsrichter mit Aufgaben aus den Leistungsprüfungen.)
 
28.11.2016 - 3. Atemschutzgeräteträgerlehrgang 2016 Drucken

Atemschutzgeräteträgerlehrgang von 19.11. – 26.11.2016 in Neustadt a.d. Donau

In der Zeit von 19.11. bis 26.11.2016 führte die Landkreisfeuerwehr unter der Leitung von Kreisbrandmeister Manfred Albrecht den dritten Atemschutzgeräteträgerlehrgang im Jahr 2016 durch. Dieser fand bei der Feuerwehr in Neustadt a.d. Donau statt. 18 Feuerwehrmänner und 2 Feuerwehrfrauen aus den Feuerwehren Elsendorf, Hienheim, Ihrlerstein, Kelheim, Kirchdorf, Mainburg, Mauern, Mühlhausen, Neustadt a.d. Donau, Sandharlanden, Walkertshofen und Volkenschwand  nahmen daran teil. An fünf Lehrgangstagen wurden Themen wie die Atmung des Menschen, Verhalten eines Atemschutzgeräteträgers, Einsatzgrundsätze, Gerätekunde zu Pressluftatmer und Atemschutzmaske sowie die richtige Vorgehensweisen bei Einsätzen vermittelt. Bei einer abschließenden Einsatzübung in einer verrauchten Halle setzten die Teilnehmer das erlernte Wissen in die Praxis um. Ergänzt wurde der Lehrgangsabschluss durch die Beantwortung von Testfragen im Rahmen einer theoretischen Prüfung. Alle Teilnehmer konnten ihr Lehrgangszeugnis aus den Händen von Kreisbrandmeister Manfred Albrecht und den Atemschutzausbildern Michael Schmitz und Daniel Feil in Empfang nehmen. 
 
Manfred Albrecht
Kreisbrandmeister Atemschutz

 

 

Foto:    KBM Albrecht
(KBM Allbrecht und KBM Groß mit den Teilnehmern aus den Freiwilligen Feuerwehren
Elsendorf, Hienheim, Ihrlerstein, Kelheim, Kirchdorf, Mainburg, Mauern, Mühlhausen, Neustadt a.d. Donau, Sandharlanden, Walkertshofen und Volkenschwand)  
 
27.11.2016 - Lehrgang für Atemschutz-Notfallkonzept in Abensberg Drucken

Atemschutznotfallkonzept  am 21. und 22. Oktober 2016 in Abensberg

Bereits zum sechsten Mal führte die Landkreisfeuerwehr in Zusammenarbeit mit der FF Abensberg einen Lehrgang Atemschutznotfallkonzept im Feuerwehrgerätehaus Abensberg durch. 16 Feuerwehrmänner aus dem gesamten Landkreis nahmen an der 2-tägigen Fortbildung teil. Am Freitagabend referierte Stefan Leitenberger über Atemschutzunfälle, die zum Teil einen tödlichen Ausgang zur Folge hatten. Gemeinsam mit den Teilnehmern wurden die Ursachen analysiert. Im Anschluss berichtete Kreisbrandinspektor Karl Heinz Rott über sogenannte Beinaheunfälle im Landkreis Kelheim, die zum Glück jedoch alle glimpflich verliefen. Am Samstag setzten die Teilnehmer dann ihr theoretisches Wissen in die Praxis um. Vier Stationen mit je vier Atemschutzträgern wurden dabei abgearbeitet. Daniel Feil von der FF Bad Abbach trainierte mit den Teilnehmern das wechseln einer beschädigten Atemschutzmaske ohne Sicht. Michael Schmitz von der FF Kelheim zeigte, was ein Sicherheitstrupp alles mitführen muss und wie sich dessen richtige Vorgehensweise gestaltet. Stefan Leitenberger trainierte den Ablauf einer Notfallrettung unter Einsatzbedienungen und Kreisbrandmeister Manfred Albrecht erläuterte Rettungsmöglichkeiten aus verschiedenen Notsituationen.Am Ende des Lehrgangs zeigte sich, wie wichtig der Erfahrungsaustausch unter den einzelnen Feuerwehren ist. Im Einsatz müssen alle Hand in Hand arbeiten, um gemeinsam schnellstmöglich auf plötzlich eintretende Notsituationen richtig reagieren zu können.   
 
Manfred Albrecht
Kreisbrandmeister Atemschutz

 

Foto: KBM Albrecht
 Gruppenfoto Atemschutznotfallkonzept 2016
(Kreisbrandmeister Manfred Albrecht mit den Teilnehmern aus den Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Kelheim)
 
25.11.2016 - Download Präsentation Biogas - Gefahren für die Einsatzkräfte Drucken

Liebe Feuerwehrkameradinnen- und kameraden,

die Präsentationen der Schulung "Biogas - Gefahren für die Einsatzkräfte" vom Kommandanten-Seminar am 29.10.2016 stehen ab sofort im internen Nutzerkreis unter Downloads zum herunterladen zur Verfügung.

Downloads → Landkreisführung → Kommandanten - Seminare → Kdt. - Seminar - 2016

Zum Download ist die Anmeldung mit den persönlichen Zugangsdaten erforderlich!

 

 
11.11.2016 - Gemeinsame Dienstversammlung mit Herrn Landrat Martin Neumeyer Drucken

Gemeinsame Dienstversammlung mit Herrn Landrat Martin Neumeyer am 10.11.2016 im Feuerwehrhaus Langquaid

Um sich gegenseitig kennenzulernen, fand am Donnerstag, den 10.11.2016 eine gemeinsame Dienstversammlung mit Herrn Landrat Martin Neumeyer und der Feuerwehrführung des Landkreises Kelheim im Feuerwehrhaus in Langquaid statt. Sehr erfreulich gestaltete sich dabei auch die Anwesenheit von Herrn Bürgermeister Herbert Blascheck, Kreisvorsitzender des Bayerischen Gemeindetages und Sprecher der Bürgermeister im Landkreis Kelheim sowie Frau Abteilungsleiterin Sabine Schramm und Frau Sachgebietsleiterin Rita Festl als Vertreterinnen des Landratsamtes Kelheim.

Bereits beim Betreten des Schulungsraumes war „Herzlich willkommen Herr Landrat Martin Neumeyer“ groß an der Leinwand zu lesen. In einem Vortrag sprach Kreisbrandrat Nikolaus Höfler über die Strukturen der Feuerwehren im Landkreis Kelheim und erläuterte anhand verschiedener Einsatzbeispiele das vielfältige Aufgabengebiet der Feuerwehren und der Feuerwehrführung des Landkreises. Im weiteren Verlauf stellten sich die einzelnen Führungsdienstgrade in angenehmer Gesprächsatmosphäre persönlich vor. Herr Landrat Neumeyer und Herr Bürgermeister Blascheck hoben die Wichtigkeit des ehrenamtlichen Engagements hervor und freuten sich auf eine weiterhin hervorragende Zusammenarbeit mit den Feuerwehren. Gleichzeitig bildete die Dienstversammlung eine gute Gelegenheit zur Aushändigung der Fluthelfernadeln 2016. Herr Landrat Martin Neumeyer verlas dazu ein Dankschreiben der Staatminister Joachim Hermann und Dr. Marcel Huber und überreichte daraufhin, gemeinsam mit Herrn Bürgermeister Blascheck, Frau Regierungsrätin Schramm und Frau Regierungsamtsrätin Festl, die Fluthelfernadeln an die Feuerwehrführungskräfte.Abschließend nutzten die Anwesenden ein gemeinsames Abendessen zum gegenseitigen Austausch und besseren Kennenlernen, was einen gelungenen Ausklang der Veranstaltung darstellte.

Kelheim, den 11.11.2016

Nikolaus Höfler
Kreisbrandrat
 
Bild: Freiwillige Feuerwehr Langquaid (Landrat Martin Neumeyer, Bürgermeister Herbert Blascheck,
Frau Abteilungsleiterin Sabine Schramm und Sachgebietsleiterin Rita Festl mit der Feuerwehrführung des Landkreises Kelheim)

 

 
   
 
04.11.2016 - Fortbildung für Kommandanten Drucken
Fortbildung für Kommandanten am 29.10.2016 in Abensberg

img_4791.jpgZu einem eintägigen Fortbildungsseminar waren die Kommandanten und stellvertretenden Kommandanten des Landkreises Kelheim am vergangenen Samstag in das Feuerwehrgerätehaus Abensberg geladen.

Dort veranstaltete der Kreisfeuerwehrverband Kelheim e.V. mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Abensberg die „Fortbildung für Kommandanten 2016“.Insgesamt nutzen 113 Kommandanten und stellvertretende Kommandanten sowie einige Führungskräfte des Landkreises, der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung und der Kreiseinsatzzentrale diese Möglichkeit der Weiterbildung.

Nach der Begrüßung durch Herrn Bürgermeister Dr. Uwe Brandl bildeten vier verschiedene Themenbereiche ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm. Gleichzeitig zeigten diese aber auch, wie vielfältig sich der Aufgabenbereich der Feuerwehrführungskräfte gestaltet. Den Einstieg bildete die Einführung der neuen Unfallverhütungsvorschrift für die Feuerwehren. Eindrucksvoll referierte Herr Dipl.-Ing. Wolfgang Zuchs von der Kommunalen Unfallversicherung Bayern über die bevorstehenden Neuerungen. Zwischen den Fachvorträgen präsentierte Kreisbrandinspektor Karl-Heinz Rott ein verformtes Metallteil, die Reste eines Handfeuerlöschers, das nach dem Brand einer Lagerhalle am 2. September im Hafen Kelheim-Saal gefunden wurde. Im Anschluss erläuterte Herr Dipl.-Ing. Josef K. Ziegler, Sprecher des Arbeitskreises Sicherheit im Fachverband Biogas e.V. und Sachverständiger für Biogasanlagen, Gefahren und Wissenswertes für die Einsatzkräfte bei unterschiedlichen Schadensfällen an Biogasanlagen. Als weiterer Fachreferent stand img_4763.jpgKreisbrandmeister Michael Leitner zur Verfügung und stellte Aufgaben und Leistungsspektrum der Fachberater Flughelfer vor. Zum Abschluss referierte Herr Armin Kappen, Leiter der Werkfeuerwehr BAYERNOIL, zur Industriebrandbekämpfung am Beispiel einer Raffinerie. Dessen beeindruckende Ausführungen umfassten verschiedene Brandszenarien, die jeweils entscheidende taktische Vorgehensweise der Feuerwehr sowie die dafür zur Verfügung stehende Löschtechnik.Als Rahmenprogramm standen während des Tages die neuesten Feuerwehrfahrzeuge im Landkreis Kelheim bereit, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die aktuelle Fahrzeugtechnik vorzustellen.

„Die Veranstaltung soll über aktuelle und interessante Themen informieren und gleichermaßen die Kameradschaft fördern und dem gegenseitigen Informationsaustausch dienen“, so Kreisbrandrat Nikolaus Höfler. Dieser hofft, dass sich diese Fortbildungsveranstaltung für Führungsdienstgrade auch weiterhin im jährlichen Rhythmus etablieren wird.

Nikolaus Höfler
Kreisbrandrat
 
Bild: Kreisfeuerwehrverband Kelheim   
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 25 - 30 von 104
 
Top! Top!